Kaddas BLOG: Meine Achillesferse – Die Ernährung

My secret diary

Leider gehören zum fit werden mindestens zwei Sachen, nämlich Sport UND Ernährung. Aus diesem Grund hat mich Coach Markus gebeten, ein Ernährungstagebuch zu schreiben. Ich muss mir also jedes Essen, das ich esse, notieren. Zudem dokumentiere ich, wie ich mich fühle, wie ich geschlafen habe und welchen Sport ich mache.

Weil ich mir vor Markus nicht die Blöße geben wollte, bei einem Tag fünf Gerichte auf dieser blöden Liste stehen zu haben, versuchte ich, wirklich nur dreimal am Tag zu essen, um nicht ganz so wie der Vielfraß zu wirken, der ich eigentlich bin. Leider hab ich das nicht ganz geschafft und meinem Coach entging dies natürlich nicht. Scheint Erfahrung zu haben mit mir der Fuchs (-; Und natürlich erspähte er auch sofort die Mensa-Currywurst mit Pommes, die mir die ganze Woche ein schlechtes Gewissen bereitete.

Die Challenges

Diese Woche habe ich dann von Markus zwei Challenges bekommen: Keine Milchprodukte und kein Weizen. Ich war erstmal sprachlos und überlegte fieberhaft, wie ich jetzt mein Frühstück (Müsli mit MILCH) und mein AbendBROT ersetzen sollte. Das ganze Drama offenbarte sich dann aber erst beim Einkaufen. Leider habe ich nicht daran gedacht, dass auch Nudeln aus Weizen bestehen. NUDELN! Meine Lebensgrundlage, das Essen, was ich sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr liebe und in allen Kombinationen verschlinge.

Ich hatte urplötzlich keine Lust auf gar nichts mehr. Nicht auf Einkaufen, diesen blöden Challengemist und überhaupt der ganze Verzicht. Ich meine, sagen nicht alle toleranten Ernährungsgurus, man soll nicht verzichten müssen? Trotzdem zwang ich mich, wieder, um mir nicht die Blöße vor Markus zu geben, das jetzt durchzuziehen. Ich kaufte nur eine Packung DINKEL-Spaghetti. Dinkel-Spaghetti sind übrigens gar nicht mal so günstig, weshalb ich Geizhals auch nur eine Packung gekauft habe. Dafür sollen sie länger satt machen – sagt zumindest mein Ernährungscoach.

In Gedanken ging ich jetzt meine Alternativrezepte durch und was ich davon jetzt auch machen durfte: Wraps? Ne auch Weizen. Auflauf? Aber da kommt Sahne rein und Käse oben drauf. Mein Kichererbsensalat? Aber da sind auch eigentlich Feta-Würfel drin.

Notgedrungen kaufte ich also das Einzige, was ich noch kaufen konnte: Obst und Gemüse, Fisch, etwas Fleisch & Hafer-Milch. Beim durchlesen der Taco-Packung habe ich dann noch entdeckt, dass diese schmackhaften Teile sogar aus Mais sind – Jackpot! Das war dann auch mein absoluter  Tageshöhepunkt, welcher schließlich sogar noch gekrönt wurde:  Vegane Cremé Fraiche – und die schmeckt auch noch (-;.

Meine Zweifel bleiben trotzdem: Werde ich davon satt? Wie werde ich auf Dauer nicht arm durch diese Art der Ernährung? Halte ich die Challenge durch?

Ob ich nächste Woche verhungert bin erfahrt ihr dann in meinem nächsten Eintrag 🙂

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.