Gefüllte Aubergine mit Kichererbsen und Gemüse

Neulich bin ich über den Markt geschlendert und hatte meine Taschen gerade mit den verschiedensten Lebensmitteln vollgeladen, als mir ein runder, lila Gemüseball aufgefiel. Auf Nachfrage erklärte mir der Verkäufer, dass es sich um eine runde Aubergine handelt, die “man zubereiten kann wie eine normale Aubergine”. Ich bin also heim und hab mich an die Arbeit gemacht:

Ihr braucht:

  • Eine runde Aubergine (ihr könnt aber auch zwei normale Auberginen nehmen)
  • Kichererbsen
  • Gemüse (nach Belieben: Tomaten/ Zucchini/ Aubergine/ Paprika)
  • Rote Zwiebel
  • Knoblauch
  • PiriPiri (scharfe Chilischote)
  • Ajvar
  • Kokosmilch

So geht`s:

Die runde Aubergine waschen und 15 Minuten weich kochen. Dabei färbt sich die Aubergine braun, was allerdings dem Geschmack keinen Abbruch tut. (Wer das trotzdem nicht will oder keine runde Aubergine zur Hand hat, kann auch einfach die Aubergine am Ende backen.) Währenddessen könnt ihr das Gemüse klein schneiden. Die Aubergine könnt ihr dann abkühlen lassen und aushöhlen. Den Inhalt der Aubergine könnt ihr gleich wiederverwenden. Für den Inhalt erhitzt ihr etwas Olivenöl in der Pfanne und schwitzt die Zwiebel an. Dann gebt ihr nach und nach das Gemüse und die Kichererbsen dazu. Kurz bevor ihr das ganze mit etwas Ajvar und Kokosmilch ablöscht, gebt ihr noch das Chili und den Knoblauch dazu. Wem das dann noch nicht würzig genug ist, kann die Masse gerne noch mit Salz, Pfeffer und anderen Gewürzen abschmecken.

Jetzt kommt der knifflige Teil: Das Gemüse in die Aubergine bekommen. Wer Schwierigkeiten hat, kann einfach die Öffnung etwas größer schneiden. Wer sich hier für die einfache Aubergine entschieden hat, hat es hier auch deutlich einfacher 😉 . Wer will, kann die Aubergine nochmal in den Backofen geben, ich persönlich hatte dafür zu viel Appetit 😉 .

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.