Kürbis-Bratlinge

Vegane Bratlinge sind momentan groß im Trend. Aus Amerika rübergeschwappt, gibt es die Fleisch-Alternativen mittlerweile auch in vielen deutschen Supermärkten.
Leckere, vegane Bratlinge kann man aber auch super selbst herstellen, zum Beispiel im Herbst mit Kürbis als Grundlage.

 

Ihr braucht:

  • Kürbis: Butternut (oder Hokkaido)
  • 1 halber Apfel
  • 2 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • Haferflocken
  • Gewürze
  • optional: 1 Ei

 

So geht´s: 

Ofen auf 160° Grad Ober-Unterhitze einheizen. Kürbis schälen und in schmale Spalten schneiden (Der Hokkaido muss nicht geschält werden). Karotten, Zwiebel und Apfel ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Kürbis, Karotten und Äpfel auf ein Backblech geben, 2-3 EL Olivenöl darübergeben und für ca. eine halbe Stunde in den Ofen geben, bis der Kürbis weich ist. Währenddessen Zwiebel kurz anbraten und zur Seite stellen.

Danach Karotten, Kürbis und Apfel mit Haferflocken und Gewürzen pürieren. Kurz stehen lassen (ca. 10 Minuten) und gegebenfalls erneut würzen oder, falls die Masse zu fest ist, etwas Wasser dazugeben. Zwiebeln unterrühren und zu Bratlingen formen.

Von beiden Seiten goldbraun anbraten und heiß oder kalt genießen. Vorsicht: Die Bratlinge sind leider nicht immer ganz stabil, wer will, kann gerne noch ein Ei zu der Masse geben.

 

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.