Dein zukünftiges Lieblings-Spargel-Risotto

Endlich ist die Spargelzeit wieder da. Jedes Jahr zähle ich die Tage, bis es endlich April ist und ich mir meinen ersten Spargel holen kann. Natürlich habe ich im Laufe der Zeit auch die verschiedensten Rezepte ausprobiert und mehr und mehr optimiert. Einen Klassiker koche ich dabei besonders gerne: Risotto

Du brauchst:

  • Milchreis (300 Gramm)
  • Weißwein (eine Tasse)
  • Grüner Spargel (500 Gramm)
  • Rote Zwiebeln (1-2, je nach Größe)
  • Bärlauch (halber Bund)
  • getrocknete eingelegte Tomaten (halbes Glas)
  • Parmesan (für die Nicht-Veganer 😉 )

 

So geht´s:

Ihr wundert euch bestimmt, wieso ihr für das Risotto Milchreis statt Risottoreis braucht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Milchreis so richtig schön sämig wird und außerdem habe ich immer noch ein paar Reste Milchreis daheim, die ich für mein Risotto aufbrauchen kann 😉 .

Als erstes schneidet ihr das untere Drittel des Spargels ab und teilt den restlichen Spargel in mundgerechte Stücke. Diese gart ihr dann ca. 3-5 Minuten in ausreichend Wasser. Dabei müsst ihr aufpassen, dass ihr denn Spargel nicht zu lange gart, sonst geht am Ende noch das Beste kaputt – die leckeren Köpfchen. In der Zwischenzeit könnt ihr die Zwiebel klein hacken und mit dem Milchreis zusammen 3 Minuten anbraten. Dann gleich mit einer Tasse Weißwein ablöschen. Den Spargel könnt ihr zur Seite legen, aber bitte nicht das Wasser wegkippen, denn das brauchen wir jetzt noch: Unter ständigem Rühren kippt ihr immer wieder eine Tasse des übrig gebliebenen Spargelwassers hinzu. So nutzt ihr eure Ressourcen optimal und außerdem bekommt der Reis jetzt schon einen leckeren Spargel – (bei)- Geschmack.

Das Prozedere wiederholt ihr jetzt ca. eine halbe Stunde, bis ihr merkt, dass der Reis so richtig schön sämig wird. Jetzt könnt ihr eure restlichen Zutaten dazugeben: Wer Vegetarier ist, kann an dieser Stelle den gehobelten Parmesan verrühren (Ich habe jetzt mal keine Mengenangabe mit angegeben, denn ihr wisst am besten, wie sehr euer Risotto nach Parmesan schmecken soll 😉 ). Den Spargel, den gehacken Bärlauch und die geschnittenen getrockneten Tomaten vorsichtig unterheben.

Von dem übrigen Wein könnt ihr euch nun ein kleinen Gläschen selbst einschenken und mit eurem Spargel-Risotto genießen. Wir wünschen Guten Appetit!

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.