Pfannenbrotsandwiches mit Brokkoli-Cashew-Dip

Habt ihr schonmal euer eigenes Pfannenbrot gemacht? Wenn nicht, dann wird es höchste Zeit. Das Pfannenbrot könnt ihr auf ganz unterschiedliche Arten genießen, mein persönlicher Favorit ist dieses Pfannenbrot-Sandwich:

Ihr braucht (für ca. 6 Pfannenbrote):

  • 200g Dinkel-Vollkornmehl
  • 100ml Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Kümmel (ganz)
  • 1 Prise Salz

Ihr braucht für den Dip:

  • 1/2 Kilo Brokkoli
  • 40g Cashewkerne
  • Salz/Pfeffer

Ansonsten:

  • Gemüse eurer Wahl
  • Ich habe Möhren und Gurke verwendet
  • Gewürze (z.B.: Paprikapulver/ Knoblauch)

 

So geht´s:

Als erstes kümmern wir uns um das Pfannenbrot. Pfannenbrot ist hier fast ein wenig irreführend, weil das fertige Gebäck eher an einen Wrap als ein Brot erinnert. Für das Brot/den Wrap alle Zutaten zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten, dann luftdicht verpacken und ca. 30 Minuten gehen lassen.

Für den Dip den Brokkoli kochen, dann zusammen mit den Cashewkernen und den Gewürzen klein mixen. Ich mix den Dip nicht ganz fein, sondern so, dass ein paar grobe Brokkolistücke noch zu finden sind.

Euer Gemüse wascht ihr und schneidet es nach Belieben zurecht, ihr hab die Möhre mit einem Schäler in feine Streifen geschnitten und die Gurke in dünne Stücke.

Eine Pfanne OHNE Öl auf der höchsten Stufe erhitzen, einen kleinen Teil des Pfannenbrotes nehmen, dünn ausrollen und dann in die Pfanne geben. Für die Sandwiches muss das Brot noch weich sein, damit man es gut falten kann. Deshalb nur ein paar Sekunden in der Pfanne lassen und zwischendrin einmal wenden.

Dann das fertige Brot auf einen Teller geben. Einmal vom Rand zur Mitte hin einschneiden, damit wir das Pfannenbrot dann gut zusammenlegen können. Nun den Dip auf dem Brot verteilen, und dann die einzelnen Viertel des Brotes mit dem Gemüse belegen. Ausgehend von dem Schnitt könnt ihr dann viertelweise das Brot umklappen, bis ein schönes Sandwich entsteht.

Zu guter Letzt noch einmal in die Pfanne geben und von beiden Seiten kurz anbraten.

Guten Appetit 🙂

 

 

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.