Vegan? – Ja ich will – Aber wie?

Tipps für den Umstieg auf Vegan

Mit dem heutigen Blogartikel möchte ich Allen helfen, die sich für eine vegane Ernährung interessieren, aber nicht wissen wie sie anfangen sollen. Vegan bedeutet, dass man sich rein pflanzlich ernährt, also der Verzicht auf tierische Produkte wie Milch, Eier, Fleisch, Fisch und andere. Bei vielen liegen diese Produkte mehrmals am Tag auf dem Teller, deshalb kann es am Anfang der Umstellung sehr überfordernd sein zu wissen, was man eigentlich noch so essen kann. Ich bin jedoch überzeugt: Wenn man das Projekt Ernährungsumstellung richtig anpackt, geht es viel leichter und entspannter von der Hand. Es geht nicht darum Tierprodukte wegzulassen oder zu ersetzen, viel eher findet man neue Gerichte und Lebensmittel, die man genießen kann. Auf Geschmack und Genuss muss man bei einer pflanzlichen Ernährung nicht verzichten.

Vor der Umstellung

Bevor du loslegst deine Ernährung auf vegan umzustellen, ist es wichtig, dich über diesen Lebensstil zu informieren. Das kann über Bücher, Artikel, Videos, Dokumentationen, Foren und Gespräche mit anderen Veganern passieren.  Ich finde es wichtig die Vorteile des veganen Lebensstils vor Augen zu haben. Es gibt viele verschiedene Motivationen für den Umstieg, mache dir Gedanken über deine persönlichen Gründe und warum es dir wichtig ist, dich bewusst zu ernähren. Wenn man in diese Vorbereitung etwas Zeit investiert, profitiert man davon langfristig. Im Gegensatz zu einem Radikalumstieg, fühlt man sich mit dem richtigen Hintergrundwissen besser ausgerüstet um seinen Standpunkt zu vertreten und zu erklären, warum man sich vegan ernähren möchte.

Ganz wichtig ist es zu lernen, wie genau man sich gesund vegan ernährt (Wo bekomme ich Omega 3, Selen, Eisen ..?). Um alle Nährstoffe zu bekommen, ist eine Vielfalt an Lebensmitteln ausschlaggebend (Obst, Vollkornprodukte, Beeren, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen, Blattgemüse, Kräuter etc.). Ein Blutbild vor der Umstellung kann für einen späteren Vergleich interessant sein und klärt, ob vor dem Umstieg ein Nährstoffmangel vorliegt.

Für einen entspannten Einkauf ist es ratsam, die Inhaltsstoffe erkennen zu können um festzustellen, ob tierische Produkte enthalten sind (z.B. Milchpulver, Sauerrahm, Butterreinfett). Oftmals sind diese auf der Verpackung bereits fett gedruckt aufgrund der Allergene.

Während des Einkaufs kannst du immer wieder Ausschau nach veganen Produkten halten, um dir den späteren Umstieg zu erleichtern. Beim Einkauf kann man viel frisches Obst und Gemüse einkaufen und auch den Vorrat mit den liebsten Grundnahrungsmitteln aufstocken (z.B. Linsen, Reis, Hafer, Kichererbsen, Nudeln, Brot etc.) Auch vegane Angebote in Restaurants und Cafés in der Nähe kann man vorher recherchieren (z.B. über HappyCow). Wer erstmal das Interesse an der veganen Ernährung entwickelt hat, wird diese Dinge aus eigenem Interesse recherchieren und fühlt sich so schnell selbstbewusster für die Umstellung.

Ein guter Anfang ist es, neue Produkte in die eigene Ernährung zu integrieren, bevor man andere streicht. Es macht Spaß neue Rezepte auszuprobieren und zu experimentieren. Alles was gut gelungen ist, kann man sammeln und so immer darauf zurückgreifen. Wenn man dies vor der Umstellung nicht hat, ist es schnell der Fall, dass man aus Heißhunger zu den altbekannten Produkten greift. Keine Angst, es bleibt nicht nur Salat und Gemüse zum Essen. Vegane Lebensmittel gibt es reichlich. Vor dem Umstieg kann man bereits anfangen mehr Bohnen, Hülsenfrüchte, Nüsse, Tofu und Getreide wie Hirse, Hafer, etc zu nutzen. Wenn man weiß wie man diese schmackhaft zubereitet und nutzen kann, ist der Rest kein Problem. Oft schmecken die einfachsten Zutaten am besten. Lass dich also nicht verrückt machen von all den Ersatzprodukten und Superfoods, bleib bei dem was du schon kennst und füge langsam neue Lebensmittel hinzu. Je naturbelassener, desto besser ist es für deinen Körper.

#EatFresh #FeelFresh #StartNow

Nach der Vorbereitung der Umstellung ist es dir überlassen, ob du direkt voll loslegen willst oder lieber erstmal langsam weniger tierische Produkte essen möchtest und diese langsam mit mehr pflanzlichen tauschen willst. Höre dabei auf deinen Körper und zwinge den Umstieg nicht herbei. Je entspannter man diese Umstellung zu einem gesunden Lebensstil angeht, desto besser.

P.S. Übrigens sind die Rezeptideen aus der FreshAirFit Küche (bisher) immer vegan – und haben, soweit wir das mitbekommen haben noch nie jemanden umgebracht (-;

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.