Vegan – Warum eigentlich?

Nachdem ich im letzten Artikel Tipps für den Umstieg auf eine vegane Ernährung gegeben habe, soll es heute um die Gründe für diesen Lifestyle gehen. Was macht den Reiz aus auf tierische Produkte zu verzichten?

Für deine Gesundheit

Eine gut geplante vegane Ernährung erfüllt alle Kriterien einer gesunden Ernährung und enthält alle Nährstoffe, die dein Körper braucht. Diverse Studien haben belegt, dass durch diese Ernährung der Blutdruck und Cholesterinwerte sinken. Auch das Risiko an Diabetes Typ 2, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einigen Krebsarten zu erkranken sinkt. Eine pflanzenbasierte Ernährung senkt das Krebsrisiko deutlich, zusätzlich gestärkt wird dies durch Sport, dem Vermeiden von Stress, ausreichend Schlaf, viel Wasser trinken und allgemeiner Entschleunigung, wie wir es bei FreshAirFit befürworten.

Photo by ja ma on Unsplash

Für die Umwelt

In Deutschland haben wir den heißesten Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Die Trockenheiten macht uns ganz schön zu schaffen und wir sehen alle, dass die globale Erwärmung kein Scherz ist. Veganer verbinden ihre Ernährung mit dem Einfluss auf die Umwelt, eine pflanzenbasierte Ernährung bietet eine Lösung sowohl für unsere Gesundheit, als auch die der Erde. Eine Dokumentation, die ich dazu empfehlen kann, ist Cowspiracy. Darin wird genau erklärt, inwiefern unsere Ernährung mit dem Klima zusammenhängt.

Die Tierhaltung und ihre Nebenerzeugnisse produzieren jedes Jahr mehr als 32 Mio. Tonnen an Kohlendioxid (CO2), das sind 51% der weltweiten Treibhausgasemissionen. Auch der Wasserverbrauch für die Produktion von Fleisch, Milch und Eiern ist im Vergleich zu Getreide und Gemüse deutlich höher.

Für deinen Körper

Tierische Produkte enthalten kaum Kohlenhydrate, sie sind stattdessen reich an Fett. Fett ist kalorienreicher (1 g Fett hat 9 Kalorien, ein Gramm Eiweiß und Kohlenhydrate haben jeweils nur 4 Kalorien) und wandelt sich leichter in Körperfett um, als Kalorien aus Kohlenhydraten. So können wir kiloweise Kartoffeln und Gemüse essen, bleiben aber schlank. Bei Tierprodukten hingegen isst man eher zu viel, da die Menge an Nahrung bei gleicher Kalorienzahl deutlich geringer ausfällt. Wer abnehmen möchte, hat also mit einer kohlenhydratreichen vollwertigen Ernährung gute Chancen, gesund und ohne Hunger abzunehmen.

Für die Tiere

Eine vegetarische Ernährung ist ein guter Schritt in Richtung Tierschutz, doch für den ein oder anderen noch nicht genug. Denn leider werden in der Intensivtierhaltung Hühner dicht gedrängt für Eier gehalten und für Milch werden Kühe in enge Ställe gesperrt. Sobald sie nicht mehr „genug“ produzieren, werden sie im Tiertransport direkt ins Schlachthaus gebracht.

Photo by Jenny Hill on Unsplash

In der Eierindustrie werden Küken nach Geschlecht getrennt, da männliche Hühner keine Eier legen können. Pro Jahr landen so allein in Deutschland etwa 50 Millionen Küken im Schredder oder werden vergast.

Photo by Jason Leung on Unsplash

Für die Menschen

Eine pflanzenbasierte Ernährung ist ein nachhaltiger Weg zur Ernährungssicherung. Für diese Lebensweise bräuchte man nur ein Drittel der Fläche, die für eine Ernährung mit Fleisch und Milch nötig wäre. Nach Schätzungen von Jean Mayer, Ernährungswissenschaftler an der Harvard University, könnten 60 Millionen hungernde Menschen ernährt werden, wenn jeder Amerikaner seinen Fleischkonsum für 1 Jahr um nur 10% reduzieren würde. Dann müsste weniger Weizen in die Aufzucht von Tieren in der Intensivtierhaltung fließen. Die Tierwirtschaft verschlingt zudem fast 10% des gesamten Wasservorkommens auf der Welt und trägt zur Wasserverschmutzung bei. Als Veganer unterstützt man die Intensivtierhaltung nicht, sodass man das Weizen entsprechend weiterleiten und ein Trinkwassersystem für Menschen auf der ganzen Welt unterstützen kann.

Die guten Neuigkeiten sind also, dass wir etwas tun können, um die Welt ein Stückchen besser zu machen. Bei jedem Einkauf oder bei jedem Essen können wir die Entscheidung treffen etwas Gutes für die Tiere, uns, unsere Mitmenschen und die Natur zu tun. Es ist nun möglich ein Leben ohne Verzicht auf leckeres Essen zu führen, dass nicht nur die Gesundheit verbessert, sondern auch den ökologischen Fußabdruck reduziert und das Töten anderer Lebewesen verhindert. Bist du dabei?

#eatfresh #eathealthy #feelfresh #staystrong

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.