#lifestylefriday

Warum Proteine so wichtig sind & wie du mehr davon zu dir nimmst

Unser Körper benötigt es, um Gewebe aufzubauen und zu reparieren. Ja sogar unsere Haare und Nägel bestehen daraus. Es ist notwendig, um Enzyme und Hormone zu bilden, zudem reguliert es den Blutzucker und ist ein Bestandteil aller Zellen in unserem Körper. Kurzgefasst: Proteine sind wichtig. Das hat mittlerweile jeder verstanden: Einen Bodybuilder z.B. kann man sich ohne Eiweißshakes kaum noch vorstellen und im Fitnessstudio springt uns von den Verpackungen der verschiedensten Lebensmittel das Wort „Protein“ in Form von Proteinriegeln, -getränken oder anderen Produkten ständig entgegen.

Proteine sind also wichtig und gesund, das wissen wir mittlerweile. Doch nicht jeder kennt sich so gut aus. Wir haben daher 3 Tipps für dich, wie du mehr Eiweiß zu dir nehmen und alle Vorteile dieses aus vorwiegend Aminosäuren aufgebautem Eiweißkörper nutzen kannst. Beachte diese Tipps, wenn du einen Ernährungsplan erstellen willst und deine Eiweißzufuhr ist gesichert.

 

3 Einfache Tipps wie du mehr Proteine zu dir nehmen kannst

1.   Iss Eier zum Frühstück

Bereits am Morgen kannst du ohne großen Stress zum Frühstück Proteine zu dir nehmen. Pochiert, hartgekocht, oder als Rührei – die Möglichkeiten sind hier vielfältig. Morgens Eier zu essen hilft auch beim Abnehmen, denn sie sättigen, sodass du nicht vor dem Mittagessen schon wieder Hunger hast. Außerdem sind sie low carb, besitzen also wenig Kohlenhydrate, ganz im Gegenteil zu Cornflakes oder Brötchen. Ein Ei enthält im Durchschnitt ungefähr 13 Gramm Protein, das meiste davon steckt im Eiweiß.

 

2.   Greife zu den richtigen Milchprodukten

Hüttenkäse enthält überraschend viele Proteine (und wenig Kohlenhydrate). Wer abnehmen möchte nimmt Hüttenkäse anstatt Ricotta, der zwar auch eiweißreich ist, aber einen höheren Fettanteil hat und kalorienreicher ist. Du isst gerne Jogurt? Greife zu griechischem Joghurt: denn dieser besitzt ein Eiweißgehalt zwischen 5,5 und 8,3 Prozent. Zum Vergleich: beim deutschen Joghurt sind es „nur“ 2,2 bis 4,6 Prozent. Achte jedoch darauf, die zuckerfreie Variante zu kaufen.

 

3.   Verwende Eiweißpulver beim Backen

Eiweißpulver ist nicht nur etwas für Shakes! Ein toller Tipp für Sportler und Fitness Begeisterte: Ersetze beim Backen einen Teil des Mehls durch Eiweißpulver, z.B. Whey Protein. Für eine richtige Protein-Bombe verwende schwarze Bohnen in deinen Brownies. Wenn du Mehl durch Eiweißpulver ersetzt, benutze eine passende Umrechnungstabelle und achte darauf, nicht zu viel davon zu verwenden – niemand hat Bock auf Kekse, die so hart sind wie Backsteine. Keine Sorge, durch das Backen verändert sich der Nährstoffgehalt von Proteinen nicht – Dein Körper nimmt die Aminosäuren auf, wie sonst auch.

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare